08191 / 7206     Bestellungen Mittagsgerichte 08191 / 970967 info@metzgerei-gschwill.de

Herkunft &
artengerechte Haltung
ist bei uns Tradition

Herkunft & Artengerechte Haltung

Traditionelle Tierhaltung

Die verantwortungsvolle Haltung der Tiere ist traditionell verankert und wird früher wie heute ebenso verantwortungsvoll überprüft.

Unsere Tiere, Rinder, Schweine, Schafe und das Geflügel beziehen wir ausschließlich aus artgerechter Haltung von naheliegenden Landwirten mit großen Weiden und Flächen.

Für uns ist die artgerechte Tierhaltung, besonders kurze Transportwege, eine schonende Schlachtung und handwerkliche Verarbeitung der Garant für hervorragende Qualität und ausgezeichneten Geschmack unserer Produkte.

„Uns ist es wichtig, dass es den Tieren gut geht, denn nicht nur Regionalität ist wichtig, auch die Qualität muss stimmen – und diese hängt von der Haltung und der Fütterung ab. Unsere Landwirte füttern nur ihr eigenes produziertes Futter.“

Partnerbetriebe – Unsere Partner-Landwirte

Zu unseren Lieferanten und Landwirten pflegen wir als Metzgerei Gschwill eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung.

Im stall

Bei unseren Partnerbetrieben handelt es sich vorrangig um Landwirte aus der Region, die nach kontrollierten Vorgaben arbeiten und regelmäßig überprüft und zertifiziert werden.

Dabei sorgt eine regionale Erzeugung für kurze und damit ressourcenschonende Wege – ganz in unserem Sinne.

Das Wohlergehen der Tiere wird durch große Bewegungsfreiheit sowie durch Luft und Licht beeinflusst. Die Höfe unserer Partnerbetriebe sind tagsüber z. B. mit Tageslicht durchflutet und sehr gut belüftet – darüber hinaus stehen saftige Weideflächen zur Verfügung.

Zu den meist bäuerlichen Familienbetrieben pflegen wir regelmäßigen und kontinuierlichen Kontakt. So haben wir stets die Herkunft unserer Liefererzeugnisse vor Augen – unser Verständnis für Dauerhafte und partnerschaftliche Beziehungen.

Die regionale Erzeugung garantiert auf ein minimum reduzierte und damit ressourcenschonende Wege – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit die wir uns als Metzgerei Gschwill auf die Fahnen geschrieben haben.

Black Angus – unvergleichlicher Geschmack

Black Angus Rinder – eine besondere Qualität. Durch naturnahe Aufzucht und Fütterung, sowie im Rahmen reichlich gebotener Bewegungs­möglichkeit der Tiere auf der Weide wird eine ungestörte Entwicklung gefördert.
Im Gegensatz zu herkömmlicher Rindermast, wachsen diese Tiere mit viel Bewegung und langsamer auf und liefern dafür ein Fleisch von besonderer Qualität.

 

Das Black Angus ist ein außergewöhnliches feinfaseriges, zartes und schmackhaftes Fleisch. Die eigentümliche Marmorierung – feine Fetteinlagerungen – sorgen für den unvergleichlichen geschmacksbestimmenden Charakter.
Damit bleibt das Fleisch stets zart und saftig bei der Zubereitung und wird von unseren Kunden dafür sehr geschätzt.

Eigene Schlachtung

Wir schlachten einmal die Woche noch alles selbst – mit geschultem Fachpersonal und immer nur das, was gebraucht wird.

Michael Gschwill als Tierschutzbeauftragten ist es sehr wichtig, dass es den Tieren bis zum Schluss gut geht. Dies, und die respektvolle Verarbeitung des ganzen Tieres, zählte schon immer zu unseren wichtigsten Kriterien, um qualitativ hochwertiges Fleisch zu bekommen.

Großen Wert legen wir darauf, ausschließlich Rinder, Ochsen und Färsen (weibliche Rinder) zu schlachten, da das Fleisch zart marmoriert und feinfaserig ist. Dabei ist es wichtig, das Rindfleisch mindestens 2 Wochen am Knochen zu reifen.

Schonende Verarbeitung und traditionelle Rezepte garantieren unseren Kunden Frische und besten Geschmack.

 

Angus Weiderind

ab 16.08. – 01.10.2021 bei uns erhältlich: –etwas ganz Besonderes- Das Angusrind ist eine einfarbige, hornlose Rasse in Freilandhaltung. Die... Weiterlesen →

FFP2-Mundschutz

Liebe Kunde ab Montag, 18.02.2021 gilt in Bayern in allen Geschäften eine neue Maskenpflicht. Wir bitten um Verständnis, dass wir... Weiterlesen →

Klopfen für den Genuss

Manchmal kann das Schnitzel oder Kotelett nicht saftig genug sein. Mit einem Fleischklopfer kann nachgeholfen werden und das Fleisch kann dadurch saftiger und weicher werden. Der Name Fleischklopfer kommt nicht von ungefähr: denn das Fleisch sollte tatsächlich nur geklopft und nicht geprügelt werden. Das Klopfen oder auch das Steakern ist nicht generell für alle Gerichte und […]
Weiterlesen →

Am 31. Oktober ist Halloween

Am 31. Oktober ist auch dieses Jahr wieder der Tag des Gruselns. Halloween wird auch in unseren Breitengraden immer bekannter und verwandelt sich nach amerikanischen Vorbild zu einem Festtag. Immer mehr nutzen Halloween als Festtag und feiern mit Freunden und Bekannten den Tag des Gruselns. Neben Kürbisgeistern sorgen auch Gruselgerichte für Spaß und Unterhaltung mit Gruselfaktor. Sollten […]
Weiterlesen →